Sie sind hier: Startseite Forschung Non-Hierarchicality in Grammar …

Non-Hierarchicality in Grammar (NonGram) - Nicht-hierarchische Strukturen in grammatischen Systemen

Eckdaten

Emmy-Noether-Forschungsgruppe der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

Beginn: 01.02.2019

Dauer: 5 Jahre

LeitungProf. Dr. Uta Reinöhl 

ProjektteamKirsten CulhaneNaomi PeckMaria Vollmer und Simon Fries.

T. Mark Ellison begleitet das Projekt als Mercator Fellow.

Ansiedelungam Sprachwissenschaftlichen Seminar der Albert-Ludwigs-Universität; davor an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz (FB 05, Department of English and Linguistics, Language Typology)

Das Projekt

In diesem Projekt wird der Variationsraum nicht-hierarchischer Syntax im über-einzelsprachlichen und kategorialen Vergleich erforscht. „Nicht-hierarchische Syntax“ beschreibt das Phänomen, dass Lexeme derselben Art – d.h. derselben Wortart – ohne weitere Anpassungen (z.B. spezielle morphologische Markierung oder Kompositabildung) zu komplexen syntaktische Konstruktionen kombiniert werden. Beispielsweise ist es in der austronesischen Sprache Wooi möglich, mehrere „verbale“ Lexeme in einem Satz zusammenzufügen, z.B. huo mai thau ‘heben kommen stellen’, ein als „Verbserialisierung“ bekanntes Phänomen. In anderen Sprachen wie dem australischen Warlpiri kann man mehrere „nominale“ Lexeme kombinieren, z.B. kurdu-ngku wita-ngku (Kind.ERG klein.ERG), was entweder mit ‚kleines Kind‘ oder ‚kindliches kleines Ding‘ wiedergegeben werden kann.

Nicht-hierarchische Konstruktionen dieser Art fehlen weitgehend in den Sprachen Europas, wo komplexe Ausdrücke normalerweise aus Lexemen unterschiedlicher Wortarten bestehen (in Abwesenheit von Anpassungen). So besteht z. B. warm days aus einem Adjektiv und einem Nomen, und runs fast aus einem Verb und einem Adverb. Solche stärker sub-kategorisierten Wortklassensysteme stehen seit über einem halben Jahrhundert im Zentrum syntaktischer Theoriebildung und es wird häufig als selbstverständlich angenommen, dass bspw. eine Nominalphrase von einem einzigen Element N projeziert wird, oder eine VP von einem V.

Wie sind jedoch Konstruktionen strukturiert, die aus mehreren Ns oder aus mehreren Vs bestehen? Existiert dort gar keine hierarchische Strukturierung? Welche semantische Muster finden sich? Und welche Faktoren steuern, welches Element welche syntagmatische Position erhält? Die Erforschung nicht-hierarchischer Syntax über Sprachen und Kategorien hinweg wird neue Einblicke in den möglicherweise fundamentalsten syntaktischen Mechanismus menschlicher Sprache eröffnen, nämlich in den Aufbau komplexer Strukturen aus Einzel-Bausteinen. Dieses Projekt stellt dabei die erste detaillierte Untersuchung des Variationsspektrums nicht-hierarchischer Syntax dar. Wichtige Grundlagen sind Arbeiten zu flexiblen Wortklassen, Verbserialisierung, Nicht-Konfigurationalität, sowie zur Kodierung von Entitäten im Kontrast zu Handlungen.

Vier Sprach-Korpora werden im Projektteam untersucht, um herauszuarbeiten, welche Strukturen kategorien- oder sprach-spezifisch sind, und welche möglicherweise generelle Merkmale nicht-hierarchischer Syntax darstellen. Die Fokussierung auf eine kleine Zahl an Sprachen leitet sich direkt aus der Forschungslage ab: Da dieses Thema bislang kaum eingehend untersucht ist, sind zunächst detaillierte, qualitative Studien verlangt. Ausgewählt sind das vedische Sanskrit (indogermanisch, bearbeitet von Prof. Dr. Uta Reinöhl und Simon Fries) und das Warlpiri (Pama-Nyunga, bearbeitet von Maria Vollmer) für Ausdrücke, die Entitäten beschreiben, sowie das Waima’a (austronesisch, bearbeitet von Kirsten Culhane) und das Kera’a (sino-tibetisch, bearbeitet von Naomi Peck) für solche, die Handlungen ausdrücken.

Projektbezogene Publikationen und Konferenzbeiträge

Publikationen

  • Dana Louagie & Uta Reinöhl (eds). In press. Typologizing the Noun Phrase. Special Issue of Linguistics.
  • Dana Louagie & Uta Reinöhl. In press. "Typologizing nominal expressions: the noun phrase and beyond", in: Dana Louagie & Uta Reinöhl (eds). Typologizing the Noun Phrase. Special Issue of Linguistics
  • Reinöhl, Uta. In press. Locating Kera’a (Idu Mishmi) in its linguistic neighbourhood. Evidence from dialectology. In Mark Post, Stephen Morey & Toni Huber (eds), Ethno-linguistic prehistory of the Eastern Himalaya. Leiden: Brill.
  • Fries, Simon. accepted. Why and How Do New Tense Formations Arise? – On the Emergence of the Vedic So-Called Periphrastic tā́-Future. Historische Sprachforschung.
  • Fries, Simon. to appear in 2021. Sandhi and Syntax – Is there Prosodic Marking of Morpho-Syntactic Relations in Old Indo-Aryan? Die Sprache 53/2 (2018/2019), 153-227.
  • Reinöhl, Uta. 2020. Continuous and discontinuous nominal expressions in flexible (or “free”) word order languages. Patterns and correlates, Linguistic Typology 24, 71-111.
  • Reinöhl, Uta. 2020. What are and what aren’t complex nominal expressions in flexible word order languages?, Language Typology and Universals 73, 57-79
  • Peck, Naomi. 2020. Kera'a (Arunachal Pradesh, India) – Language Snapshot. Language Documentation and Description 19, 26-34.

  • Vollmer, Maria. 2020. Warlpiri ELAN dictionary. Online available in Github. [If you would like access to the dictionary, please send an email to maria.vollmer@linguistik.uni-freiburg.de.]

Konferenzbeiträge

  • Reinöhl, Uta, Kirsten Culhane, Simon Fries, Naomi Peck, and Maria Vollmer. 2021. Serial verbs and 'flat' nominal expressions – Pushing the boundaries of semantic packaging? (CCLS Lecture Series, Universität zu Köln, 05.07.2021)
  • Vollmer, Maria. 2021. Word order variation in Warlpiri. Oral presentation at Corpus Linguistics Summer School 2021, Centre for Corpus Research at the University of Birmingham, UK, 7 July 2021.
  • Reinöhl, Uta, Kirsten Culhane, Simon Fries, Naomi Peck, and Maria Vollmer. 2021. Serial verbs and 'flat' nominal expressions – Pushing the boundaries of semantic packaging? Oral presentation at Vortragsreihe der Freiburger Sprachwissenschaften [Lecture Series of Freiburg Linguistics]: Language and Communications, 10.06.2021. [All authors after the first author ordered alphabetically.]
  • Vollmer, Maria. 2021. Understanding morphosyntactic variation in a temporally and spatially representative Warlpiri corpus. A preliminary report on word order in clauses. Oral presentation at First Global Australian Languages Workshop, May 17-20, 2021, Yale University. [Slides]
  • Peck, Naomi, Kirsten Culhane, and Maria Vollmer.1 2021. Comparing cues. A mixed methods study of intonation unit boundaries in three typologically diverse languages. Oral presentation at AG 10a Prosodic boundary phenomena at the 43rd Annual Conference of the German Linguistic Society, 23-26 Feb 2021, Freiburg. 1Second and third author ordered alphabetically. Slides.
  • Peck, Naomi. 2020. The phonetics and phonology of Mindri, a dialect of Kera'a (Idu). Oral presentation at ICSTLL53, University of North Texas. https://www.youtube.com/watch?v=BQdzfjKntxc
  • Vollmer, Maria. 2020. Language contact and change in Warlpiri. Oral presentation at 16. Sprachwissenschaftliche Tagung für Promotionsstudierende, Wien.
  • Reinöhl, Uta and Maria Vollmer. 2020. NonGram – Construction formation without word class distinction (in Warlpiri). Poster presentation at CoEDL Fest 2020, 2-7 February, University of Queensland.
  • Peck, Naomi. 2019. Problematising the typology of comparison: the lexicalisation of implicit comparison. Poster presentation at the 13th Conference of the Association of Linguistic Typology, University of Pavia.
  • Vollmer, Maria. 2019. Warlpiri – Project work and PhD topic. Oral Presentation at Non-hierarchicality in Grammar. Construction formation without word class distinction across categories and languages. 1st Workshop, September 26-27, 2019.